Inhalte von SAFE®

SAFE® zeichnet sich durch vier verschiedene Module aus:

Kurstage in der Gruppe vor und nach der Geburt, das Feinfühligkeitstraining, eine Beratungsstelle bzw. Hotline sowie bei Bedarf eine Traumatherapie.

I. SAFE® – Seminartage vor und nach der Geburt

SAFE® wird in Elterngruppen durchgeführt, die an 4 Sonntagen vor der Geburt für Eltern angeboten werden. Die Eltern sollten in einer vergleichbaren Schwangerschaftswoche sein. Nach der Entbindung wird SAFE® durch Elterngruppen an 6 Sonntagen fortgeführt, die nach der Geburt beginnen (Etwa 1.Lebensmonat, 2. Lebensmonat, 3. Lebensmonat, 6. Lebensmonat, 9. Lebens-monat, 12. Lebensmonat).

Inhalte der vorgeburtlichen Module sind: Phantasien, Hoffnungen und Ängste der Eltern, Pränatale Bindung, Kompetenzen des Säuglings, Kompetenzen der Eltern, Eltern-Säuglings-Interaktion (mit Videodemonstration), Bindungsentwicklung des Säuglings, Vermeidung der Weitergabe von traumatischen Erfahrungen, Prävention durch Psychotherapie und das Erlernen von Stabilisier- ungsübungen.

Inhalt der nachgeburtlichen Module sind: Informationen über die emotionale Entwicklung des Säuglings, Einbeziehung der elterlichen Erfahrungen, Video-Feedback-Training anhand individueller Videoaufnahmen. Beratung zur Bewältigung von interaktionellen Schwierigkeiten mit dem Säugling (Schlafen, Essen, Schreien), Information und Anleitung zur Entwicklung des Bindungs- und Explorationsverhaltens des Säuglings. Und es gibt viel Raum für eigene Fragen der Eltern.

II. SAFE® - Feinfühligkeitstraining

Bereits an den Seminartagen vor der Geburt erhalten die Eltern ein Feinfühligkeitstraining, bei dem sie anhand von Eltern-Kind-Interaktionen auf Video lernen die Signale von Säuglingen und Babys zu lesen. Neben den nachgeburtlichen Seminaren werden auch Einzeltermine für Videoaufnahmen beispielsweise einer Spiel-, Wickel- oder Füttersituation zwischen den Eltern und dem Baby angeboten. Dadurch entsteht die Möglichkeit einer direkten Rückmeldung durch dafür speziell geschulte Personen.

III. SAFE® - Hotline

Das Vertrauensverhältnis, das die Eltern in dem Seminar zu den BeraterInnen (SAFE®-MentorInnen) aufgebaut haben, wird dazu genutzt, den Eltern ein Beratungsangebot und eine telefonische Hotline anzubieten.  Diese Hotline ist eine „sichere Basis" für die Eltern, damit diese in akut schwierigen Situationen (z. B. einem Schreianfall des Säuglings) zwischen den Modulen Information, Beratung und Unterstützung erhalten und somit in ihrer Entwicklung von elterlichen Kompetenzen sicherer werden können. Dabei ist der Vorteil, dass der Berater / die Beraterin die Eltern aus den Elterngruppen kennen.

IV. SAFE® - Fokale Psychotherapie

Falls bei den Eltern Hinweise auf ungelöste traumatische Erfahrungen bereits durch die pränatalen Bindungs-Interviews festgestellt werden, wird ihnen als viertes Modul von SAFE® eine fokale Traumatherapie angeboten, die eine vorgeburtliche Stabilisierungsphase und eine nachgeburtliche Bearbeitungsphase beinhaltet. SAFE® möchte damit präventiv eine Wiederholung eines erlebten Traumas der Eltern mit den eigenen Kindern verhindern.